SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Samstag, 13.01.2018,
19:00
Uhr
JAHRESFEIER des SSV Boppard
Mittwoch, 24.01.2018,
19:00
Uhr
Vorbereitungsstart
Sonntag, 04.02.2018,
10:00
Uhr
1. Sebamed-Hallencup

Sponsoren

KSK Rhein-Hunsrück
Schaab Sanitär
Intersport Krumholz
Fahrschule Schneider
Max Strickwaren
Sportsbar Winzerkeller
waldreis
Fahrschule Thiemann und Esser
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
Die Falle
Otto
Baustoffe Kochhahn
Rewe-Markt Otto May
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
Hotel Bellevue Boppard
sebamed
Hotel Ebertor
KTO
Alte Apotheke
ivy24 - der schnelle Computerservice
Garda Schuhe

 

Besucherzähler


00241207

Heute:62
Diese Woche:190
Dieser Monat:1.054

15.11.2017 – Damen verlieren Topspiel knapp und unglücklich in Holzbach

Aufgrund des ersten Schneefalls in diesem Jahr wurde unser Spiel auf den Kunstrasen in Simmern verlegt. Das Topspiel Erster gegen Zweiter und ein absolutes 6 Punkte Spiel für beide Teams. Bei frischen Temperaturen brauchte beide Teams eine ganze Weile um heiß zu werden. Holzbach mit mehr Ballbesitz, wir mit einem Mittelfeldpressing agierend, verschoben wir schnell und machten die Räume eng. Auf beiden Seiten waren Chancen quasi Mangelware, wir lauerten auf unsere Konterchancen und Holzbach tat sich im Spielaufbau schwer gegen unsere Dichte Defensive. Einige kleine Halbchancen konnte Marina Schlabbach souverän vereiteln, nach einem Fehlpass der Holzbacher Torfrau verpasste Sarah Heß etwas überrascht deutlich das Tor.
Dann der Schock im Spiel, auf der rechten Seite konnte sich Holzbach durchspielen und der Schuss ging unglücklich in die kurze Ecke ins Tor zur überraschenden Führung aus einer absoluten Halbchance. Bis zum Pausentee passierte hier auch nichts mehr.
In der zweiten Hälfte versuchten wir nun etwas mehr, doch Holzbach machte es in der Defensive überragend, ließ kaum etwas zu und uns fehlte es an Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Dadurch, dass wir nun etwas aufmachen mussten, boten sich Kontergelegenheiten der Hausherrinnen, Marina Schlabbach musste hier gleich zweimal stark Parieren und bewahrte uns vor dem „Knock out". Dann vielleicht unsere größte Möglichkeit im Spiel, nachdem Valerie Reppert von Linda Klenner freigespielt wurde, tankte sie sich durch, aber ihr Abschluss freistehend vor der Torfrau der Heimmannschaft war viel zu harmlos. Im weiteren Spielverlauf kämpften wir und versuchten alles, doch auch hier fiel uns zu wenig ein. Die Holzbacher hätten nun das ein oder andere Mal den Deckel drauf machen können, doch scheiterten sie meist überhastet. In den Schlussminuten fehlte uns dann die nötige Power, um es nochmal Spannend zu machen. Insgesamt eine chancenarme Partie, in der wir hier durchaus einen Punkt hätten entführen können. Holzbach beweist warum sie weiterhin ohne Punktverlust und erst mit einem Gegentor dastehen. Die Meisterschaft ist somit fast entschieden, denn wir glauben nicht dass Holzbach noch zweimal Punkte liegen lassen wird, sondern ihren Vorsprung auf 5 Punkte ausbauen wird.
Für uns bleibt am Ende nur alles in die letzten beiden Spiele zu hauen vor der Winterpause und Platz Zwei zu behaupten. Die Enttäuschung ist groß, dennoch können wir mit erhobenen Hauptes nach Hause fahren, das Team hat alles rausgehauen was ging. Leider fehlte uns etwas Glück, um heute einen Punkt aus Holzbach zu entführen, wobei dieser definitiv verdient gewesen.
Coach Nico Koch: „Das war heute ein gutes Spiel von uns, alle haben 100% gegeben, wir haben wenig zugelassen, heute fehlte uns das Glück und die Durchschlagskraft in der Offensive. Unser Mittelfeldpressing war schon ganz ordentlich. Natürlich sind alle sehr enttäuscht, wahrscheinlich ich am meisten, nun muss man realistisch bleiben und kann Holzbach quasi gratulieren, für uns geht es nun um Platz 2 und dafür werden wir alles geben. Eventuell reicht dieser ja auch für den Aufstieg in die Bezirksliga. Das muss jetzt ein paar Tage erstmal verdaut werden, dann geht meine Arbeit wie gewohnt weiter, ich bin hier noch lange nicht fertig! Mein Team hat definitiv Charakter gezeigt, jetzt müssen wir noch in der Trainingsbeteiligung disziplinierter werden".

Für den SSV spielten:
Marina Schlabbach – Jana Reinhardt – Melanie Müller – Lena Kron – Anna Schuth (C) – Nele Hellwig – Linda Klenner – Sarah Heß – Angelina Blum – Sehada Salic – Valerie Reppert
Eingewechselt: Hanna Hüttepohl (15.), Hannah Hubele (65.), Kim Tillmanns (75.)

Frauen-Mannschaftsbild-17-18-2