SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

08-10

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Sonntag, 21.10.2018,
12:30
Uhr
Herren II: SSV Boppard II - SG Simmern
Sonntag, 21.10.2018,
16:00
Uhr
Herren: SSV Boppard - SG Nörtershausen
Samstag, 27.10.2018,
13:30
Uhr
Herren: TSV Emmelshausen II - SSV Boppard
Samstag, 27.10.2018,
17:00
Uhr
Herren II: SG Hunsrückhöhe - SSV Boppard II
Sonntag, 04.11.2018,
12:30
Uhr
Herren II: SSV Boppard II - SV Oberwesel II

Sponsoren

Intersport Krumholz
Hotel Ebertor
Otto
Alte Apotheke
Schaab Sanitär
Fahrschule Thiemann und Esser
Garda Schuhe
KTO
Rewe-Markt Otto May
Max Strickwaren
ivy24 - der schnelle Computerservice
image001
_blank
Sportsbar Winzerkeller
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
sebamed
KSK Rhein-Hunsrück
Baustoffe Kochhahn
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
Die Falle
Hotel Bellevue Boppard
waldreis
Fahrschule Schneider

 

Besucherzähler


00263266

Heute:11
Diese Woche:472
Dieser Monat:1.634

Mini WM 2018


26.04.2018 – Zweite Mannschaft schlägt Laudert in einem Krimi mit 3:2

Am vergangenen Samstagabend bot sich den gut 100 Zuschauern im BOMAG-Stadion ein wahres Topspiel als der Zweite der B-Süd, der SSV Boppard II den Dritten, die SG Laudert, empfing. Für die Heimmannschaft ging es um Big-Points im Fernkampf um die Meisterschaft, für die Gäste war es die Gelegenheit schlechthin, nochmal den zweiten Platz zu attackieren.
Action wurde direkt von Beginn an geboten, leider erwischte unsere Zweite hierbei den schlechteren Start und geriet schon in der 5. Minute in Rückstand, als die Lauderter Offensivreihe die noch unsortierte Bopparder Defensive ausspielte und der Stürmer die Hereingabe eiskalt verwertete.
Kein guter Beginn – doch die Antwort folgte prompt fünf Minuten später, als Tim Hirstius sich über links zunächst stark durchsetzte und dann auch noch frei vor dem Gästekeeper die Nerven behielt, 1:1 (10.).
Boppard war nun auch im Spiel und kämpfte, die Gangart wurde allgemein etwas ruppiger, weil auch die Gäste sich nichts gefallen ließen. Für Unverständnis auf Seiten der Heimmannschaft sorgte ein Pfiff des Schiedsrichters in der 21. Minute, als er nach einem angeblichen Foul des Bopparder Kapitäns Michael Sowka an der Strafraumgrenze auf den ominösen Punkt zeigte, dieser hatte jedoch nur den Ball gespielt. Wie dem auch sei, der Lauderter Goalgetter ließ sich nicht lumpen und schickte Andre Reif in die falsche Ecke – das 1:2 aus Bopparder Sicht.
Danach ein Auf und Ab mit gefährlichen Szenen auf beiden Seiten und, passend zur harten Gangart im ersten Durchgang auch einigen gelben Karten. Als die Gäste sich vielleicht schon im Kopf in der Pause befanden, schlug Boppards Nijas Ilyasov eiskalt zu als er zu einem seiner unverkennbaren Sololäufe ansetzte, nicht zu halten war und mit seinem Schuss dem Torwart keine Chance ließ – das 2:2 fiel in der 43. Minute und damit zu einem psychologisch sehr wertvollen Zeitpunkt.
Dann war Pause, 15 Minuten waren gerade genug um den Puls aller Anwesenden wieder zu beruhigen, doch dass das nicht von langer Dauer sein würde, hatte bereits die erste Halbzeit unter Beweis gestellt. Und in der Tat, der Spielbericht des Schiedsrichters füllte sich gefühlt im Minutentakt, doch es waren zunächst keine Tore, die er sich zu notieren hatte, sondern Karten und sogar Platzverweise. Dreimal an der Zahl, jedes Mal berechtigt, sahen die Fans den Griff des Offiziellen in die Gesäßtasche – Boppard erwischte es zuerst, als Toni Kneip mit Gelb-Rot runter musste (58.), doch dann sorgte ein Gästeakteur mit seinem völlig überharten Einsteigen dafür, dass auf dem Platz wieder Gleichzahl herrschte, er flog zurecht mit glatt Rot vom Platz (70.). Als Nijas Ilyasov nur gute fünf Minuten später zum vierten Mal innerhalb von kürzester Zeit hart gefoult wurde kam es zu einer kleinen Rudelbildung – als Folge davon musste ein weiterer Lauderter früher unter die Dusche, diesmal allerdings wegen Beleidigung. 10 gegen 9, Vorteil für die Heimmannschaft aus Boppard, die nun drückte was das Zeug hält. Doch einzig ein wuchtiger Distanzschuss von Jan Michelisz sprang für unsere Zweite heraus, dieser zischte zur Enttäuschung der Heimfans aber am linken Pfosten vorbei. Die 89. Spielminute war am Laufen, einige Fans hatten sicherlich schon die Hoffnung verloren, als Nijas Ilyasov sich nach einem langen Schlag in einem 1gg1 mit einem Lauderter Verteidiger wiederfand – was dann folgte, grenzt fast schon an Zauberei: mit absolut fairen Mitteln setzte der Bopparder Stürmer sich im Zweikampf durch und überlupfte dann den stehenden und sichtlich verdutzten Gästetorwart. Das 3:2 versetzte das BOMAG-Stadion förmlich in eine Ekstase und als wenige Minuten später der Schlusspfiff ertönte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

2. Mannschaft 17 18