SSV Boppard 1920 e.V.

JSG Boppard-Bad Salzig-Weiler

Find us on facebook!
SSV Boppard 1920 e.V.

facebook

 

Freiwilligendienste
im Sport

 

aktuelle Termine

Samstag, 21.12.2019,
12:30
Uhr
BAD-BOYS-CUP 2019 des SSV Boppard

Sponsoren

Otto
Alte Apotheke
Schaab Sanitär
Rewe-Markt Otto May
Max Strickwaren
Hotel Bellevue Boppard
image001
Intersport Krumholz
Baustoffe Kochhahn
Fahrschule Thiemann und Esser
waldreis
KTO
Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
Hotel Ebertor
ivy24 - der schnelle Computerservice
Sportsbar Winzerkeller
Rhein-Hunsrück-Anzeiger
Garda Schuhe
KSK Rhein-Hunsrück
_blank
Die Falle
sebamed
Fahrschule Schneider

 

Besucherzähler


00285784

Heute:7
Diese Woche:7
Dieser Monat:436

30.10.2019 - Erste Mannschaft muss sich nach großem Kampf mit einem Punkt begnügen

Unsere erste Mannschaft durfte am vergangenen Sonntag nach Biebernheim reisen, auf dem dortigen Hartplatz wartete ein starker Gegner, die SG Niederburg. Und als wären diese Voraussetzungen noch nicht genug, hatte der Platz unter dem anhaltenden Regenfall und dem Spiel beider zweiten Mannschaften doch erheblich gelitten.

Nichtsdestotrotz fand Boppard besser ins Spiel und verstand es vor allem zu Beginn, den Kampf anzunehmen. Die Defensive verteidigte sehr aufmerksam, insbesondere das Zentrum konnte man sehr gut schließen und auch nach vorne ging immer wieder mal was über die flinken Spitzen. So auch in der 31. Spielminute, als Niklas Block sich zunächst stark über links durchsetzte und in die Mitte spielte – dort nahm Silvio Pitkowski den Ball gut an und versenkte ihn präzise zum 0:1 ins Toreck. Nur eine Minute später konnte Michael Sowka einen langen Schlag aus der eigenen Hälfte noch grade so erreichen, er leitete weiter auf Silvio Pitkowski, der legte ab für Alex Auer, der sich nicht zweimal bitten ließ und mit seinem Schuss das 0:2 erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit, mit Sicherheit ein verdientes für unsere Erste, die sich im ersten Durchgang bissiger und zielstrebiger präsentierte.
Nach dem Pausentee übte Niederburg jedoch deutlich mehr Druck aus und unsere Erste tat sich schwer ins Spiel zu finden. Zwar verteidigte man weiterhin leidenschaftlich, für Entlastung sorgen konnte man in der Phase jedoch wenig bis gar nicht. Und so kam es, wie es kommen musste: nach einem weiten Einwurf der Niederburger konnten unsere Spieler den Ball nicht klären und es fiel der 1:2-Anschlusstreffer (54.). Danach blieb die Heimmannschaft am Drücker und es kam in der 69. Spielminute zu einer spielentscheidenden Szene. Im eigenen Sechzehner wollte Philipp Rath den Gegner nur ablaufen, dieser suchte jedoch jeden möglichen Kontakt und ging, als er den Ball ins Aus gehen sah, doch etwas plump zu Boden. Zum großen Verwundern aller zeigte die Schiedsrichterin ohne zu zögern auf den Punkt – und damit nicht genug: nach lautstarken Protesten unserer Spieler verwies sie auch noch Philipp Rath mit Rot des Feldes. Die Geschichte des Elfmeters ist schnell erzählt: der Schütze erzielte den Ausgleich und Niederburg war fortan bei noch 20 zu spielenden Minuten in Überzahl. Doch aufgeben wollte sich unsere Erste an diesem Tag nicht, kämpfte bravourös um jeden Meter und belohnte sich kurz darauf, als Laurin Rüdel eine Unachtsamkeit in der Niederburger Defensive zur erneuten Führung nutzte (71.). Das Tor läutete dann die Schlussphase ein, die so turbulent weitergehen sollte, wie die gesamte Halbzeit: Niederburg erzielte in der 80. Minute den Ausgleich, nach einem Standard sogar das vermeintliche 4:3 – dieses wurde aber zurecht wegen Foulspiel aberkannt. Und dann die letzte Aktion des Spiels: Niederburg war sehr weit aufgerückt und nach einem Befreiungsschlag lief Cagdas Karabalci plötzlich frei auf das gegnerische Tor zu, er legte quer auf Jasha Kokich – doch ein Niederburger warf sich auf der Linie dazwischen, berührte den Ball bei seiner Rettungsaktion auch mit der Hand, doch die Pfeife der Schiedsrichterin blieb hier leider stumm. Kurz danach war dann Schluss und die Spieler unserer Ersten waren merklich geknickt: Man hatte gekämpft bis zum Schluss, war verdient in Führung gegangen und hätte in der 90. Minute den Lucky Punch landen können – doch im Endeffekt muss man auch diesen Punkt mitnehmen.

Für Boppard spielten: Ariton – Sowka; Rath; Borchert; Bührmann – Würfel (Rüdel); Musa; Karabalci – Auer (Emmes); Pitkowski; Block (Kokich)

Weiter geht es für die erste Mannschaft am nächsten Sonntag gegen die TuS Kirchberg II, Anstoß ist in Kirchberg um 12:30 Uhr.